Projekt "PraWo"

Projekt „PraWo“ 

Das Projekt „PraWO“ wird in Zusammenarbeit mit dem Förderschulzentrums Bad Frankenhausen/Sondershausen durchgeführt und richtet sich an Schüler und Schülerinnen, die in den Werkstufenklassen im Bildungsgang zur individuellen Lebensbewältigung lernen.

Diese Jugendlichen weisen kognitive und praktischen Fähigkeiten, Schlüsselkompetenzen und spezifische Begabungen im Grenzbereich zwischen Lernbehinderung und geistiger Behinderung auf.

Ausgehend von dem Grundsatz der gleichberechtigten Teilhabe am Arbeitsleben steht die Optimierung der Berufswahlorientierung der Schüler und Schülerinnen im Vordergrund

 

Projektziele

  • Orientierung und Erprobung in verschiedenen Tätigkeitsfeldern
  • Schaffung von Lern- und Erfahrungsräumen außerhalb des Lernorts Schule unter arbeitsmarktrelevanten Bedingungen
  • Heranführung an den Ausbildung- und Arbeitsalltag
  • Analyse und Weiterentwicklung:
  • arbeitsmarktrelevanter Kompetenzen und Fertigkeiten (Ausdauer, Belastbarkeit, Pünktlichkeit etc.)
  • alltagspraktischer Kompetenzen (Mobilität etc.)
  • sozialer Kompetenzen (Umgang mit gleichaltrigen Jugendlichen, Kritikfähigkeit etc.)
  • ggf. Prüfen von Alternativen zur Werkstatt für behinderte Menschen (WfbM)
  • Prüfung, Herstellung und Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit und der ggf. der Ausbildungsfähigkeit
  • Förderung der Selbstbestimmung und der Eigenverantwortlichkeit
  • Aufbau regionaler Integrationsnetzwerke für die Zielgruppe

 

Projektverlauf

 

PRAWO

 

Projektphase 1

  • praxisnahe Berufswahlorientierung in mindestens 4 Berufsfeldern
  • die Schüler und Schülerinnen sammeln erste Eindrücke von der beruflichen Realität, lernen Anforderungen und Voraussetzungen der Berufsfelder kennen sowie Vorschriften und Regeln innerhalb der Bildungseinrichtung
  • insgesamt 20 Praxistage pro Schuljahr/ 5 Tage pro Berufsfeld

Projektphase 2

  • praxisnahe Berufwahlorientierung in 2 Berufsfeldern
  • bereits erworbene berufstypische Handlungs- und Arbeitsabläufe, Materialien, Techniken und Hilfsmittel der ausgewählten Tätigkeitsfelder werden vertiefend kennengelernt
  • insgesamt 20 Praxistage pro Schuljahr/ 10 Tage pro Berufsfeld


Pädagogisch und fachliche Anleitung

Die pädagogisch fachliche Anleitung der SchülerInnen wird durch ein multiprofessionelles Team realisiert. Zur Durchführung stellt der Sondershäuser Bildungsverein e.V. sonderpädagogisch qualifiziertes Personal - Ausbilder, Sozialpädagogen und Stützlehrer - mit langjähriger Berufserfahrung in der beruflichen Rehabilitation. Die Schule gewährleistet die Betreuung der SchülerInnen an den Praxistagen grundsätzlich durch einen/eine Pädagogen/-in. Der kontinuierliche Austausch und der Transfer von Inhalten der Projekttage stellt ein wesentliches Kriterium zur Qualitätssicherung und -entwicklung des Projektes dar.